Hunderennen in Debstedt


50-Meter-Sprint fast Olympische Disziplin

In diesem Jahr standen die beliebten Hunderennen wieder auf dem Veranstaltungskalender des Vereins für Deutsche Schäferhunde. Alle Vierbeiner, gleich welcher Größe und Rasse, konnten im weitläufigen Vereinsgelände ihre Schnelligkeit überprüfen. Genau 50 Meter betrug die eingezäunte Strecke mit gut eineinhalb Meter Breite als Rennstrecke. Ein sportliches Event nicht nur für die Hunde, denn es gab Spaß für die ganze Familie. Kind und Kegel sowie Hund einschließlich Picknickdecke fanden Platz auf dem
Vereinsrevier. Für das leibliche Wohl sorgte der Ausrichter mit einem leckeren Kuchenbuffet und gegrillten Spezialitäten. Aber jetzt zum Hunderennen: „Mit Lichtschranken wird die Zeit gemessen“ weiß Anja Rosenberg als Organisatorin zu berichten. Die Vierbeiner sprinten nach der Startfreigabe auf Frauchen oder Herrchen zu. Angelockt durch antrainierte Zurufe, Gesten oder Leckerlies versuchen die Besitzer das Tempo ihres Tieres zu steigern. Am Ziel konnte man nur glückliche Schnauzen und fröhliche Gesichter entdecken.
Mehrere Durchgänge konnten von den Teilnehmern absolviert werden, und nach dem Finale gab es für jeden eine Urkunde.

Kontrolle muss sein: Bei der Anmeldung zu diesem Hunderennen haben die Halter Impfausweis und Versicherungsnachweis ihrer Tiere vorzulegen. Der bedeckte Himmel am Veranstaltungstag bot die optimalen Bedingungen für die Tiere – so der Vereinsvorsitzende Sascha Stuthmann am Mikrofon. Von der Anmeldung aus wurden die teilnehmenden Vierbeiner in die Startposition gebeten und rannten dann nach der Startfreigabe die Strecke ab in Richtung der Besitzer. Immer wieder präsent in Debstedt ist Ute Golly aus Beverstedt mit ihrer „Pfötchen-Welt“, dem Angebot für alle Tierfreunde, sie unterstützt das Hunderennen seit Jahren. Die Ortsgruppe Debstedt vom Verein für Deutsche Schäferhunde bildet auf seinem Revier an der Wehdener Str. 49 in der direkten Nähe zur Autobahn Hundeausbildung für alle Rassen je nach Wunsch des Besitzers an; bis zum anerkannten Gebrauchshund. Die öffentlichen Übungszeiten sin mittwochs ab 17 Uhr, samstags ab 15.30 Uhr und am Sonntag ab 10 Uhr für mindestens zwei Stunden.

Fliegende Ohren gab es den ganzen Tag beim Hunderennen zu beobachten.


Per Computer und Lichtschranken wurden die Ergebnisse des 50-Meter-Sprints dokumentiert.

„Dat Backhus“ steht im Pfarrgarten

St. Dionysius Gemeinde:
Backhaus wurde eingeweiht

Debstedt. Mitten in der Ortschaft wurde nach weit über einjähriger Bauzeit der Backofen im Pfarrgarten der St. Dionysius-Gemeinde offiziell in Betrieb genommen. Nach einem ersten Testbacken hatten die Organisatoren dann grünes Licht für die öffentliche Premiere gegeben. Und alle haben mit angepackt. Es wurde bis in die kleinsten Einzelheiten geplant und der große Pfarrgarten platzte vor Gästen aus allen Nähten. Zur Begrüßung gab Pastorin Christa Maschke einen umfangreichen Überblick des Kirchenvorstandes zum Bauobjekt. Der erste Spatenstich erfolgte am 23. September 2022 und die eigentliche Bautätigkeit begann dann im April 2023. Nach dem Ausschachten und der Fundamentlegung – so Michael Maschke vom Bauteam – ging es Stück für Stück voran. Sieben ehrenamtliche Helfer waren immer vor Ort, um das Objekt voran zu treiben. Unterstützung durch diverse Fachkräfte half den Bauherren immer wieder enorm, um dieses Ofenhaus zu erstellen. Ohne diese tatkräftige Unterstützung ist ein solches Vorhaben einfach nicht zu wuppen. Zahlreiche Geld- und Sachspenden ermöglichten
letztendlich die Durchführung dieses Projektes. Als professioneller Ofenbauer konnte Hermann Schnackenberg gewonnen werden. Über zwei Tage hat es gedauert, um die Kuppel des Ofens zu mauern. Ein Tag vor der Prämiere wurde dann am Veranstaltungsort ordentlich Holz gespalten und der Ofen noch einmal kräftig durchgeheizt. „Die letzten nassen Rückstände aus dem Bauwerk müssen da raus“ verrät Christian Schumacher, der fast zu allen Zeiten am Objekt beteiligt war. Ein ordentlicher Stapel Holz wird für einen Backtag benötigt, um die entsprechende Wärme zu erzeugen. Ganz allmählich will das Backteam aus Debstedt mit Veranstaltungen an die Öffentlichkeit herantreten, denn erst mit den gesammelten Erfahrungen wird eine professionelle Präsentation von Butterkuchen und Pizza
für die Gäste gewährleistet. Wie viele Arbeitsstunden vom Ausschachten des Fundamentes bis zur Dacheindeckung von den ehrenamtlichen Helfern geleistet wurden, kann niemand genau aufzählen. Immer wieder kamen die Freiwilligen zusammen, um am Objekt zu werkeln. Und jetzt steht es, „Dat Backhus“ von Debstedt im Pfarrgarten.

Das Bauteam vom Backhaus Debstedt präsentierte sich bei der Eröffnung mit den professionellen Ofenbauern den zahlreichen Gästen im
Pfarrgarten der St. Dionysius-Gemeinde.

Food-Truck bei der Blutspende

Drei Jubiläumsspender beim DRK

Debstedt. Wenn das DRK zum Aderlass einlädt, stehen die Blutspenderinnen und -Spender Schlange an der Anmeldung. Der Ortsverein Debstedt mit seiner Vorsitzenden Ortrud Morick ist ja weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt für ein liebesvoll gestaltetes Buffet. Zahlreiche helfende Hände sorgen in zwei Schichten während des über fünfstündigen Spendentermins immer wieder für lukullischen Nachschub zur gemütlichen Entspannung nach der Blutspende. Nun, angekündigt waren am letzten Dienstag geschmackvolle Wraps – serviert wurden aus dem Food-Truck von Manuel Elsner aus der Wingst dann jedoch köstlich belegte Baguette. Und: Keine Beschwerde, denn ergänzt wurde dieses Angebot mit kalten Snacks für die Finger vom Ortsverein. Drei Jubilare konnte das DRK begrüßen. Gerhard Sponner aus Debstedt erschien zur 100. Spende und Harald Giese aus Langen war das 50. Mal beim Aderlass dabei. Insgesamt erschienen an diesem Termin 115 Personen (davon drei Erstspender). Am späten Nachmittag gesellte sich dann noch unangemeldet Peter Eike aus Bremerhaven dazu, um seine 175. Spende abzugeben. Fachkundig betreut wurden die Teilnehmer vom Team des Blutspendemobils des DRK und die ärztliche Beratung übernahm wie üblich Dr. Werner Baeßler.

Umrahmt von einem kleinen Teil der DRK Helferinnen die Jubiläumsspender: (v.l.) Susanne Haesche, Meike Fischer, Harald Giese, Gerhard
Sponner, Ortrud Morick und Inge Reefschläger. Im Hintergrund wirkt Koch Manuel Elsner aus der Wingst.

Blutspende des DRK am 07. Mai 2024

DRK Debstedt:
Blutspende mit Food-Truck

Debstedt. Jetzt ist es wieder soweit: Das Deutsche Rote Kreuz bittet die zahlreichen Blutspenderinnen und – Spender zum Aderlass
in das Gemeindehaus in der Pfarrstraße von Debstedt. In der Zeit von 14.45 Uhr bis zum Anmeldeschluss um 19.30 Uhr werden alle
Spender am Dienstag, 7. Mai, vom großen Team rund um die Ortsvereinsvorsitzende Ortrud Morick wie üblich köstlich versorgt. Als
Bonus für die Blutspender hat das DRK für diesen Termin einen Food-Truck organisiert. Nach der Spende werden leckere
Wraps aus dem rollenden Imbiss serviert. Ergänzt wird dieses Angebot mit einem kleinen Buffet. „Das DRK lockt immer wieder
zahlreiche Blutspender aus dem Ort und der Umgebung nach Debstedt“ – so die Vorsitzende. Zahlreiche helfende Hände sind bei
dieser Aktion aber erforderlich – hinter den Kulissen arbeiten etliche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für den stundenlangen
Service zum Wohle der Blutspender. Zur Teilnahme angesagt haben sich auch zwei Personen zur 100. und 50. Spende. Weit
mehr als einhundert Gäste verzeichnet das DRK an jedem Termin.

Ganz so reichhaltig wird das Buffet zur Blutspende am 07. Mai 2024 nicht werden, denn die Organisatoren haben einen Food-Truck bestellt, der leckere Wraps zubereitet. Manuela Buck (links) und Ortrud Morick erwarten über 100 Spender im Gemeindehaus.

Terminplan Debstedt

04.05.2024
05.05.2024
11:00 – 17:00PuppenausstellungHeimatmuseumHeimat- und Museumsverein Debstedt
07.05.202414:45BlutspendeGemeindehausDeutsches Rotes Kreuz
13.05.202415:00SpielenachmittagGemeindehausDeutsches Rotes Kreuz
02.06.202411:00 – 17:00Sticheleien im HeimatmuseumHeimatmuseumHeimat- und Museumsverein Debstedt
02.06.2024HunderennenVereinsgeländeVerein für Deutsche Schäferhunde
22.06.2024
23.06.2024
11:00 – 17:00Debstedter SommerspektakelHeimatmuseumHeimat- und Museumsverein Debstedt
28.06.2024
29.06.2024
30.06.2024
HauptschützenfestSchützenhalleSchützenverein Debstedt
14.07.202411:00 – 17:00Künstlertag im MuseumsgartenHeimatmuseumHeimat- und Museumsverein Debstedt
16.07.202414:45BlutspendeGemeindehausDeutsches Rotes Kreuz
04.08.202411:00 – 17:00Historischer HandwerkermarktHeimatmuseumHeimat- und Museumsverein Debstedt
09.09.202415:00SpielenachmittagGemeindehausDeutsches Rotes Kreuz
25.09.2024Pokalschießen für auswärtige VereineSchützenhalleSchützenverein Debstedt
26.09.2024Pokalschießen für auswärtige VereineSchützenhalleSchützenverein Debstedt
05.10.2024HerbstschießenSchützenhalleSchützenverein Debstedt
13.10.202410:00Plattdeutscher JägergottesdienstKircheSt. Dionysiusgemeinde Debstedt mit Parforcehornchor
13.10.202411:00 – 17.00Traditioneller HubertusmarktHeimatmuseumHeimat- und Museumsverein Debstedt
14.10.202415:00SpielenachmittagGemeindehausDeutsches Rotes Kreuz
27.10.202414:00- 17:00Weinfest im Goldenen OktoberHeimatmuseumHeimat- und Museumsverein Debstedt
10.2024SpanferkelessenSchützenhalleSchützenverein Debstedt
05.11.202414:45BlutspendeGemeindehausDeutsches Rotes Kreuz
11.11.202415:00SpielenachmittagGemeindehausDeutsches Rotes Kreuz
28.11.202414:00-17:00TannenbaumschmückenHeimatmuseumHeimat- und Museumsverein Debstedt
11.2024FirmenmannschaftsschießenSchützenhalleSchützenverein Debstedt
30.11.2024
01.12.2024
11:00 – 18:00Großer WeihnachtsmarktHeimatmuseumHeimat- und Museumsverein Debstedt
08.12.202414:00 – 17.00Weihnachtliches KonzertHeimatmuseumHeimat- und Museumsverein Debstedt
09.12.202415:00SpielenachmittagGemeindehausDeutsches Rotes Kreuz
09.12.202418:00- 18:30Lebendiger Adventskalender
13.01.202515:00SpielenachmittagGemeindehausDeutsches Rotes Kreuz

Na, klappt das ?

Nun ist er endlich wieder da, in Debstedt. Der Klapperstorch. Seit mehreren Jahren hat sich der Geselle mit dem roten Schnabel
rar gemacht in unserer Region. Doch jetzt hat sich das Fabeltier endlich wieder in unserem Ort niedergelassen. Ganz in der Nähe
zur Kirche und Heimathaus hat Mister Adebar in einer Kopfweide den zentralen Treffpunkt für seine Geliebte auserkoren. Zahlreiche
direkte Nachbarn des Storchenhorstes beobachten die intensieven Aktivitäten. Zuletzt war ein Storchenpaar bei Otto Müller zu Gast,
auf einem Telefonmast mit einer Vorrichtung, damit sich das Nest nicht löst .Nur wenige Meter von der Grundstrücksgrenze entfernt
war das Domizil errichtet worden – erläutert Ortschronist Jan Heino Hanewinkel. Ortsbürgermeister Bernd Krüger hat natürlich alles
im Blick und die beiden gefiederten Freunde fotografisch festgehalten.

Unsere Jugendfeuerwehr

Jugendwart Daniel Günther hat ein großes und starkes Team aufgebaut, damit in den nächsten Jahren die Ortswehr mit gut ausgebildeten Kräften verstärkt werden kann.

Unsere Jugendfeuerwehr gewinnt immer mehr Nachwuchskräfte. Dank des tatkräftigen Einsatzes von Jugendwart Daniel Günther
bildet die Freiwillige Feuerwehr jeden Mittwoch junge interessierte Rettungskräfte für den späteren Einsatz aus. Im Alter von zehn
bis 16 Jahren erfahren die Jugendlichen altersgerecht die Vorbereitung auf den späteren Rettungsdienst. Fahrzeug- und Gerätekunde
stehen ebenso auf dem Lehrplan wie der korrekte Aufbau eines Löschangriffs, Funkübungen und Erste Hilfe. Die Kameradschaftspflege
ist ein weiterer Schwerpunkt nicht nur bei der Jugend, denn im Einsatz muss sich schließlich jeder Kamerad und Kameradin auf den
Kumpel nebenan verlassen können. Bei der Jugend stehen daher Ausflüge und Zeltlager zum gegenseitigen intensiven kennenlernen
ständig auf dem Programm. Keine Angst vor Kontaktaufnahme: Jugendwart Daniel Günther ist telefonisch zu erreichen unter der
Rufnummer 0176 80810179 mail: jf-debstedt@outlook.de – oder einfach während des Dienstes an jedem Mittwoch (außer in den
Ferien) von 17.45 bis 20 Uhr in der Feuerwache (An der Alten Mühle) zum schnuppern vorbeischauen.

Unser Team der Ortsreinigung 2024

66 Hände für ein sauberes Debstedt aktiv

Etwas mehr als drei Stunden waren 33 Helferinnen und Helfer unterwegs, um die Gegend in Debstedt vom Müll zu befreien.
Ortsbürgermeister und Organisator Bernd Krüger mobilisierte vier Treckergespanne zur jährlichen Ortsreinigung. In der
Gemarkung wurden zahlreiche Wirtschaftswege (unser Ort hat 62 davon!) und die Hauptverkehrsstraßen rechts und links des
Weges gesäubert. Außer Acht gelassen wurde die Kreisstraße 66 in Richtung Sievern, denn für die ehrenamtlichen Müllsammler
ist diese Strecke einfach zu gefährlich – sagt der Ortsbürgermeister – denn für Fahrzeuge ist Tempo 100 Stundenkilometer erlaubt und
der Wald wirft sein Schatten auf die Flächen. Hier müssen die Spezialisten mit entsprechender Gefahrenabsicherung
den Dienst übernehmen. Neben sechs alten Autoreifen sammelten die Debstedter Kiloweise Müll; dabei auch einige
kuriose Fundstücke (der Berichterstatter verzichtet hier aus gegebener Veranlassung auf eine detaillierte Darstellung). Der Ortsrat
dankte den fleißigen Helferinnen und Helfern mit einem Imbiss im Vereinsheim des TSV.